Zweck der Snowland Children Foundation

Zweck der Stiftung
Mit der Besetzung Tibets durch China Ende der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts haben viele Tibeter durch Flucht ihre Heimat verloren. Die meisten können bis heute nicht nach Tibet zurückkehren, ohne um Leib und Leben fürchten zu müssen. Auch 2016 verlassen noch Tibeter das besetzte Tibet, da die freie Ausübung ihres Glaubens nicht möglich ist oder sie in ihrer Lebensweise eingeschränkt sind. Besonders die Nomaden leiden darunter, dass ihr traditionelles Leben durch eine massive Ausbeutung der natürlichen Ressourcen verunmöglicht wird.
Mittlerweile leben bereits mehr Chinesen als Tibeter (geschätzte sechs Millionen) in Tibet. Ziel der Chinesen ist es, bis zum Jahr 2020 20 Millionen Chinesen in Tibet anzusiedeln. Damit ist das Überleben der Tibeter als Volk mehr als gefährdet. In der Diaspora Indien, Nepal oder anderen Himalaya-Staaten ist das Überleben als Volk ebenso in Frage gestellt, da die jungen Tibeter aufgrund der schlechten Berufsaussichten zunehmend versuchen, nach Europa, Australien und USA auszuwandern. In diesen „Dritt-Auswanderungsländern“ integrieren sie sich ausserordentlich schnell und laufen damit gleichzeitig Gefahr, völlig assimiliert zu werden.

(Offizielle Eintragung durch den Stiftungsanwalt: 24. Mai 2017)

Handelsregister Eintragung
Die Snowland Children Foundation ist im Handelsregisteramt des Kanton Thurgau am 13. Juli 2017 unter der Firmen-Nummer CHE-431.716.734 eingetragen worden. Das Original kann hier eingesehen werden:
Eintrag im Handelsregister (PDF)

 

Vorabklärung Steuerbefreiung
Die Steuerverwaltung Thurgau hat am 9. Dezember 2016 bereits attestiert, dass ein gemeinnütziger Zweck gegeben sei. Eine Steuerbefreiung wird nach der ersten Jahresrechnung (überlanges Geschäftsjahr) Ende 2018 gewährt werden. Das Original-Anschreiben einsehen…..  Steuerbefreiung-1 Steuerbefreiung-2

 

Hauptzweck der Stiftung
Die Stiftung „Himalaya Snowland Children Foundation“ bezweckt die Unterstützung einer nachhaltigen Struktur, welche das Überleben der Tibeter als lebendige Gemeinschaft in der Diaspora, sei es in Indien, Nepal oder anderen Himalaya-Ländern sichert. Unter „nachhaltig“ verstehen wir, dass die jungen Tibeter in einer gesunden Umgebung aufwachsen, ausgewogen und ausreichend ernährt sind, eine gute Schulbildung und anschliessend eine Berufsausbildung erhalten. Damit sollen sie die Möglichkeit erhalten, in einem Umfeld, das die kritische Grösse für das Überleben als eine exil-tibetische Gemeinschaft aufweist, eine Arbeitsstelle zu finden, die es ihnen ermöglicht, eine Familie zu gründen und ein angemessenes Leben zu führen. Es ist somit auch im Sinne des Stiftungszweckes, nachhaltige Arbeitsplätze zu gründen oder unterstützen, die obiges Ziel ermöglichen.

Kann-Zweck
Die Stiftung kann ggf auch andere Kinder oder junge Menschen aus der Himalaya-Region unterstützen, so sie die Kriterien der benötigten Unterstützung für Ausbildung und Berufswahl erfüllen.

 

Dr. Bianca-Maria Exl-Preysch

 

 

Niederwies, 23. August 2016
Dr. Bianca-Maria Exl-Preysch
(bmexl@bluewin.ch)

Stiftungsräte:
Ulrich Preysch, Zakay Tsering Reichlin-Härri, Ruth Schweizer
allfällige Kontakte bitte über Stiftungsratspräsidentin