Aktuelle Projekte der Snowland Children Foundation
Kakani Schul-Projektes Stand September 2017

Zur Kakani-Schule, die zum Oberdorf Embalama gehört, fährt man mühsam mit dem Jeep von Timbu nochmals 2 Stunden den Berg hinauf. Sie liegt auf ca 2100 m Höhe mit einem wunderbaren Talblick. Italienische Bergsteiger haben ganz spontan damit begonnen, die Schule wieder aufzubauen, die beim Erbeben 2015 völlig zerstört worden war.
Als wir im heute strömenden Regen und Eiseskälte trotz März hier heute ankamen, kannte mein Staunen keine Grenzen: Die Italiener haben ein Kunstwerk vollbracht: Die Schule mit 3 grossen Klassenzimmern und 2 separaten Toiletten liegt prominent auf einer Anhöhe und strahlt in typisch italienischem Ochsenblutrot über die Landschaft. Das Innere ist noch erstaunlicher: Parkettböden vom Feinsten! Als ich nachfrage, stellt sich heraus, dass es derselbe Künstler aus dem Dorf gemacht hat, der auch die Stupa neben dem Gemeinschaftshaus unterhalb wieder aufgebaut und kunstvoll angemalt hat.

Die Sternsinger in Eschlikon und Wallenswil haben stolze 10.750 CHF zusammengebracht, mit denen wir jetzt nicht nur die Einrichtung der Kakani-Schule bezahlen können, sondern auch den Hang abstützen, den man so nicht bis zur Monsunzeit im September belassen kann:

Er muss dringend terrassiert werden, damit nicht bei den grossen Regenfällen der Hang samt neuem Schulhaus gen Tale fährt… Allerdings müssen wir das noch kalkulieren, weil es an der Seite auch eine Mauer braucht, da dort der Berg so steil abfällt, dass die 30-40 Primar-Schüler, welche die Schule hoffentlich bald beziehen können, beim Spielen gefährdet wären.
Wir haben spontan beschlossen, das restliche Geld (die Einrichtung kostet ca 3.500 CHF) dort einzusetzen und sind sicher, dass es auch im Sinne der Sternsinger so richtig eingesetzt wird.

Mittlerweile konnten wir auch das restliche Geld für die insgesamt etwa 16.000 CHF für Schuleinrichtung und Hangbefestigung bekommen:

>> Der 6. Tibetabend im Kino Cinewil in Wil, der am 13. Juni um 19.00 stattgefunden hat, brachte weitere 1.000 CHF ein
>> Eine weitere Spende von 5.000 CHF ermöglichte uns, bis Ende Juli die Arbeiten zur Abstützung des Hanges fertigzustellen!

Die Arbeiten gingen weiter – der abschüssigen Hang wurde mit Trockenmauern terassiert und abgestützt, bevor der Monsun im Juli 2017 begonnen hat! Dank sei allen Spendern!!!!


Hier liegen die vorbereiteten Steine – ALLES ist Handarbeit, denn teure Maschinen kann man sich nicht leisten


Vorbereitungsarbeiten mit Netzen, welche die Steine halten sollen


Alle helfen mit – auch die Frauen


Die Dorfbevölkerung füllt die Drahtgestelle Stein für Stein mit ihrer eigenen Hände Arbeit


Die Befestigungsarbeiten am Hang der Kakani-Schule schreiten in ungeahnter Geschwindigkeit fort!

schule1
Irene Würmli, die Leiterin der Sternsinger und Freundin Uschi in Nepal mit Lhakpa und Urkin

baenke-und-tische
Die Produktion der neuen Möbel für die Schule (Bänke und Tische) wird begutachtet (1)


Die Produktion der neuen Möbel für die Schule (Bänke und Tische) wird begutachtet (2)


Die Produktion der neuen Möbel für die Schule (Bänke und Tische) wird begutachtet (3)


Die neue Kakani-Schule

hangsicherung
Und der Hang an der breiten Seite des Schulhauses muss terrassiert werden, damit nicht beim nächsten Monsun der Berg plus Haus gen Tal fährt!


Der schönste Parkettboden wurde von einem Handwerker aus dem Dorf gefertigt!


Sogar eine Versitzgrube gibt es bei den Toiletten mit Jahreszahl, wann geleert werden sollte!


Dieser Steilhang muss dringend mit einer Mauer geschützt werden.